10. November bis 22. November 2016

Niʻihau, Kauaʻi, Oʻahu, Molokaʻi, Lānaʻi, Kahoʻolawe, Maui, Hawaii (Big Island) Die Badewanne Hollywoods oder wirklich ein Traum im Pazific? Wir wollen es wissen…

So, nun gibt’s dann doch ein bisschen Text 😉

Wenn man nach Hawaii kommt, muss man einiges wissen. Man sagt nicht Guten Tag oder Hallo, man sagt natürlich Aloha. Und igendwie ist hier alles ziemlich japanisch was einfach zu erklären ist, denn offensichtlich MUSS jeder japanische Mann nach Hawaii kommen, entweder seiner Zukünfige den Heiratsantrag zu machen oder besser gleich hier zu heiraten. Das laufen auf den Gehsteigen erfordert auch eine gewisse Gewöhnungszeit. Man sollte immer die Entgegenkommenden fixieren, Japaner sind Linksverkehr gewöhnt und wenn man rechts ausweichen will – BUMP – also besser links ausweichen. Was auch toll ist, alle entschuldigen sich hier, sogar die/der gerade umgerannt wurde.  Offensichtlich haben die Autofahrer hier auch Angst vor den Fußgängern. Wen man sich dem Straßenrand nähert und es muss nicht unbedingt ein Zebrastreifen sein, halten die einfach an. Ihr müsst zugeben, daran muss man sich erst gewöhnen…

Sunset in Waikiki

Trump scheint hier nicht sehr beliebt zu sein


14 thoughts on “Honolulu – Hawaii – 3. Station”

  1. Ja, wir haben viel vermisst, aber auch viel Neues kennengelernt. Was wir vermissen werden sind die angenehmen Temperaturen und worauf wir uns besonders freuen sind die Freunde und die Familie…

  2. Hallo Petra und Ralf,
    wir wünschen euch nach der langen Reise ein sicheres nachhause kommen, bestimmt habt Potsdam schon vermißt.

    Viele Grüße aus Beelitz

    Boris und Kirsten

  3. Lieber Ronny, nur um Dich zun trösten – wir sitzen jetzt im Wohnmobil, haben die Heizung an und hoffen, dass wir morgen noch die 20° C erreichen, wenn wir die Halbinsel Coromandel auf Neuseelands Nordinsel erkunden. Aber dort gibt es heiße Quellen und im Notfall kann man ja da reingehen…

  4. …das mit dem Bornstedter Friedhof hat sicher noch Zeit und weil das so ist, sehen wir vielleicht auch so aus wie wir aussehen – trotz aller Blessuren des Schicksals und anderer zeherender Wehwehchen. Die Welt dreht sich weiter, ob mit oder ohne uns und wenn man die Erkenntnis für sich umsetzt, kann man immer glücklich sein und deshalb freuen wir uns, dass man das offensichtlich auch sieht. Hiermit rufe ich alle auf, es uns nachzutun – man lebt nur einmal!
    Was las ich neulich am Heck eines Wohnmobils – „Wir verprassen jetzt das Erbe unserer Kinder“ – dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

  5. Schau an,die Beiden machen sich auch außerhalb Potsdams ganz gut!

    Jetten um die Welt,einfach so,ohne Englischkurse in der Schule und den lebenswichtigen Grundlagen eines Selbstverteidigungskurses.
    Nur mit Taschenlampe ,Essbesteck und Taschenmesser….durchqueren fast alle Kontinente dieser Erde und lächeln auf den Fotos sogar noch….
    Es ist nicht zu fassen,was aus unseren Damskis geworden ist….Weltenbummler und Genießer…..
    Wie sich die Zeiten seit 26 Jahren auch unter Angela doch geändert haben,wer meckert da rum…….wir sollten alle so zufrieden wie Pitty und Ralf sein!
    Alle viere von sich strecken und das Leben mal so richtig genießen.Gewissermaßen die Kuh fliegen lassen.
    Recht so ,Ihr Beiden!
    Bevor wir uns in einigen Jahrzehnten alle auf dem Bornstedter Friedhof wiedersehen, lassen wir uns von den Herrlichkeiten dieser Welt berauschen!
    Das haben wir schon immer so gemacht,wißt Ihr noch…?!
    Wir drücken Euch und senden Grüße ohne Ende…rund um den schönen Globus…Viane & Christian aus der Heinestraße

    P.S. Ach,Ihr seht so glücklich aus und hier,in Babelsberg ,fällt nasser,kalter Nieselregen….

  6. Hallo Manne, Grüße auch zurück und leider ist die Martinsgans wohl schon gegessen 😉
    In diesem Jahr müssen wir wohl darauf verzichten, aberder nächste November kommt bestimmt…

  7. …was hier zu sehen ist heißt Chrysler, Dodge, Jeep, Buick, Cadillac, Chevrolet, alle Japaner und Koreaner und die machen mind. 50% aus. Selten mal Daimler außer bei Transportern und so gut wie kein VW. Irgendwie mag man hier unser tollen Autos nicht – warum bloß???

  8. Hallo Stephi – danke für die Blumen, das fotografieren wird einem hier aber auch leicht gemacht. Immer tolle Motive und um die Beleuchtung muss man sich nicht mehr kümmern. Dann wird’s auch meistens was…

  9. Wenn man seit 40 Jahren nicht mehr Motarrad gefahren ist, fängt man eben wieder klein an 😉
    Allerdings ist das schon eine Honda mit immerhin 150cm³ – Spitze 120 km/h, also so klein nun auch wieder nicht. Mein Schnauzbart hat sich allerdings auf den Zickenbart reduziert und rote Ferraris gibt es auf Oahu wohl kaum, aber massenhaft rote Mustangs. Wir gönnen uns aber für 3 Tage einen JEEP Wrangler, der macht mir mehr Spaß…

  10. Ralf – Moped?? Kurze Hosen sind ok, es fehlt der Schnauzbart und ein roter Ferrari 308 GTS 🙂

    Viel Spass Euch weiterhin…

    Gruß aus Russland
    Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 3 =